Link verschicken   Drucken
 

Schuljahr 2016/17

 

Ein Tag in der PILZ GmbH Massen

 

Im Rahmen des WAT-Unterrichtes (WAT = Wirtschaft-Arbeit-Technik) führte die Klasse 6 der Grundschule Massen einen Projekttag in der PILZ GmbH in Massen durch.

In der 9. und 10. Klasse haben die Schüler der Oberschule Massen regelmäßig einen Praxistag in diesem Betrieb. Nun konnte die 6. Klasse ebenfalls schon einmal „schnuppern“, was sie später an der Oberschule erlernen werden.

Dieser Projekttag wurde von Mitarbeitern der PILZ GmbH sehr gut vorbereitet. Auf jeden Schüler wartete ein vorgefertigter Metallbausatz für eine Lok (siehe Foto).

Natürlich mussten alle Teile von den Schülern noch bearbeitet werden. So wurde den ganzen Vormittag gefeilt, angerissen, gebohrt, gebogen und zum Schluss zusammengebaut. Zum Bausatz gehörten mehrseitige Zeichnungen, an denen sich die Schüler orientieren und die einzelnen Arbeitsschritte ablesen konnten.

Ganz ohne Hilfe ging es dann aber doch noch nicht. Lehrausbilder Peter Müller gab den Schülern am Anfang des Tages eine Einführung und stand auch sonst den Schülern stets hilfreich zur Seite, gab Tipps, erklärte Zeichnungen und zeigte den richtigen Umgang mit verschiedenen Werkzeugen.

 

Unterm Strich: Ein sehr gelungener Tag mit strahlenden Schülern, die stolz ihre selbst gebauten Lokomotiven nach Hause trugen.

 

Bianca Schadock

Klassenleiterin

 

Lok

 


 

Es bedarf eigentlich nur einem Wort: AUSCHWITZ …

 

Am Donnerstag, 18.05.2017 machten sich 13 Schüler der 10. Klassen, Herr Radigk und Herr Rasemann auf den Weg, um in Polen das größte ehemalige deutsche Konzentrationslager Auschwitz zu besichtigen. Zwischen 1941 und dem 27. Januar 1945 stand Grausamkeit an der Tagesordnung. Menschen verloren Freunde und Familie. Sie waren nur noch Nummern, nichts anderes mehr. Sie wurden als Abschaum der Nation bezeichnet und bis zum Tode diskriminiert und misshandelt. Heute vermutet man, dass etwa 1,1 bis 1,5 Mio. Menschen hier ihr Leben qualvoll verloren haben.

Dieser Tag lehrt uns allen, dass es in unseren Händen liegt, dass eine solche grausame Tat der deutschen Geschichte sich nicht noch einmal wiederholen darf. Am Freitag trafen wir uns dann zur Auswertung. Eindrücke wurden gesammelt, Berichte geschrieben, Bilder ausgesucht sowie drei Bilderrahmen gestaltet, die nun im Schulhaus ausgestellt sind.

 

Auschwitz

 


 

„Kein Name, keine Funktion, kein Titel […]“. Sachsenhausen.

 

Samstag, 06.05.2017: 13 Schüler der 10. Klassen und Herr Rasemann machten sich auf den Weg, um in Oranienburg das ehemalige KZ Sachsenhausen zu besichtigen. Zwischen 1936 und 1945 hatte Menschlichkeit an diesem Ort keinen Platz: Menschen verloren Namen, Funktionen, Titel; sie waren nur noch Nummern – bis es oftmals im Tod endete. Mehrere zehntausend Menschen verloren hier ihr Leben. Es war ein prägender Tag!

 

 

 

Sachsenhausen

 


 

Klasse 10b läuft für ihren Abschluss

 

Das Ende der Schulzeit läuft immer näher und so wurde die Chance genutzt, am Sonntag, dem 14. Mai 2017 im Rahmen des Kröger-Sporttages 100 € für die Klassenkasse zu erlaufen. Vielen Dank sagen wir Frau Roll, die bereit ist, uns finanziell zu unterstützen.

 


 

Ein besonderes Osterprojekt

 

Am letzten Schultag vor den Osterferien starteten die Klassen 6a/b ein Osterprojekt der besonderen Art. Dazu holte man sich professionelle Hilfe namens Lothar Pötschick aus Lieskau, Opa der Schülerin Annalena. Mit vereinten Kräften sorgten Opa und Enkelin dafür, dass jedes Kind ein Unikat eines Osterkörbchens flechten konnte. Weiterhin gab Herr Pötschick einen kreativen Einblick in die Ostereier-Wachsmaltechnik und stand stets beratend zur Seite und unterstützte und half beim Körbeflechten. Und eines kann man mit Sicherheit sagen: Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Frau Toschka, Lehrerin der 5. Klasse, besuchte die fleißigen Handwerker und meinte: "Das ist ja toll. Das sieht ja aus wie gekauft." Ein besseres Kompliment konnte es wohl kaum geben. 

 

Ein ganz großes Dankeschön an Herrn Lothar Pötschick und Enkelin Annalena für diesen gelungenen besonderen Schultag.

 

B. Schadock/J. Prach

Klassenlehrerinnen 6a, b

 


 

Grünes Klassenzimmer am 31.03.2017

 

„Dem Frühling auf der Spur in Wald und Flur“ hieß es für die 3. Klasse am 31.03.2017. Gemeinsam mit unserem Förster, Herrn Friedrich, ging es auf Erkundungstour im „Grünen Klassenzimmer“. Er hatte wieder vieles für uns vorbereitet. So wissen wir jetzt, wie das Wasser der Birke schmeckt und entdeckten mit seiner Hilfe die Boten des Frühlings auf vielfältige Weise. Das tolle Wetter und der gelungene Abschluss am Wasserturm rundeten diesen schönen Projekttag für uns ab. Wir freuen uns schon auf den Juni, wenn es für uns heißt: „Projekt – Wiese“.

 


 

Schulfasching in Massen

 

Die Klassen 1 - 6 feierten am 23.02.2017 im Massener "Erblehngut" Fasching. Wir trafen uns alle im bunt geschmückten Saal. Dort spielten wir mit dem Moderator Daniel verschiedene Spiele, tanzten Anne-Marie-Polka und Laurenzia und wählten ein Prinzenpaar. Zwei Oberschüler im Zebrakostüm tanzten auch mit uns. Natürlich traten auch in diesem Jahr die kleinen Funkenmariechen vom Massener Karnevalsverein auf. Zum Mittag stärkten wir uns mit Wiener, Brötchen und roter Brause. Er war eine gelungene Faschingsfeier, die uns allen sehr viel Spaß bereitete.

 


 

Nistkastenbau im "Grünen Klassenzimmer" in Sallgast

 

Ende Februar war es wieder soweit, die erste Klasse der Sallgaster Grundschüler fertigte im GRÜNEN KLASSENZIMMER Nistkästen zum Mitnehmen und Anbringen im eigenen Garten. Das Baumaterial aus Sallgaster Kiefer, gekauft beim ortsansässigen Sägewerker aus Zürchel, wurde unter Anleitung vom Hausmeister Herrn Bielefeldt und Förster Bernd Friedrich im Stationsbetrieb zusammengenagelt. Nun erwarten die Schüler interessante Beobachtungen im Lebenszyklus der einheimischen Vogelwelt im heimischen Garten.

 


 

Übernachtung in der Schule

 

Am Donnerstag, dem 26.01.2017 bis zum Freitag, dem 27.01.2017 haben die Klasse 7b und 12 Schüler der 10b mit ihren Lehrern Herr Rasemann und Herr Opitz in der Schule übernachtet. Als erstes hieß es für uns, unsere Schlafplätze einzurichten. Danach gingen wir nach Finsterwalde ins Kino zum Film „Bob, der Streuner“. Der Film war wirklich (für viele: unerwartet) super! Voller Freude gingen wir zurück in die Schule, wo Herr Opitz uns mit Döner in Empfang nahm. Danach begann der eigentliche Spaß: die 7b spielte z. B. UNO oder Verstecke in der Schule, die 10. Klasse pokerte oder spielte „Werwolf“. Dabei war Herr Rasemann oftmals der erste, der „starb“ – eine kleine Rache für die zahlreichen Unterrichts-aufgaben.

 

Freitag früh, nach wenig Schlaf, gab es ein leckeres Frühstück, was jede Klasse selbst organisierte. Dann musste natürlich aufgeräumt werden. Während die 10b den Tag mit Spielen ausklingen ließ, wertete die 7b mit Ramona und Herrn Rasemann ihr erstes Halbjahr an ihrer neuen Schule aus. Zum Schluss, nicht zu vergessen, die Zeugnisse. Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag – und im Namen aller Schüler bedanken wir uns bei Herrn Opitz und Herrn Rasemann.

 


 

Tag der offenen Tür am 21. Januar 2017

 

Am Samstag, den 21. Januar öffneten sich die Türen unserer Schule. Zahlreiche künftige Siebtklässler besuchten uns, um einen Eindruck vom Schulgebäude und unseren Angeboten zu bekommen. Viele Schüler aus allen Jahrgangsstufen zeigten in allen Fachbereichen ihr Können oder führten Eltern mit ihren Kindern herum.

 

Wir freuen uns auf euch im nächsten Schuljahr!

 

Text: C. Rasemann

 

 

Tag der offenen Tür

 


 

In der Weihnachtsbäckerei

 

Den letzten Tag vor den Weihnachtsferien durften wir, die Kinder der Klasse 2 in Sallgast, bei Familie Paulisch in ihrem Sallgaster Hotel erleben. Wir waren zum Plätzchenbacken eingeladen! Alle Kinder waren beim Schmücken des großen Pfefferkuchenhauses eifrig bei der Sache. Wir durften sogar in der Hotelküche Plätzchen ausstechen und sie nach dem Backen auch schmücken. Es gab viel zu tun. Jeder durfte sich seine Schätze mit nach Hause nehmen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Paulisch, die uns diesen schönen Tag ermöglichte.

 

K. Kaltschmidt

 


 

Vorweihnachtlicher Spieletag

 

Am Donnerstag, dem 22. Dezember 2016 genossen die Klassen 7 bis 10 wieder einen vorweihnachtlichen Spieletag. Nachdem die meisten Klassen mit einem Frühstück in den Tag starteten, begannen die Spiele. Während in einigen Räumen bspw. Monopoly, UNO gespielt oder einfach gepuzzelt wurde, gab es bei Frau Trossert, Frau Kaulbach und Frau Kauer eine kleine Weihnachtsbäckerei.
Ein großes Dankeschön geht an unsere ehemalige Kunstlehrerin Frau Mierzwa, die mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern Deko-Artikel bastelte oder Weihnachtskarten gestaltete.
Als Alternative zu diesen kreativen Arbeiten konnte man in der Turnhalle sportlich aktiv werden: In einem Fußball- und Zweifelderballturnier behaupteten sich verschiedene Teams mit kreativsten Namen (z. B. „#Durchfall“) gegeneinander.
Für Ruhe sorgte die OASE mit ihrem kleinen Teestübchen, das zum Ausruhen und Quatschen einlud.
Es war ein entspannter letzter Schultag in diesem Kalenderjahr!

Vielen Dank
- an Frau Lindner, Frau Trossert und Frau Stahlberg für die federführende Hand
- an alle Schülerinnen und Schüler, die sich freiwillig an der Organisation dieses

  Tages beteiligten
 

(Text: C. Rasemann)

 


 

Forensics 3.0 präsentieren ihr Projekt

 

Nach einem guten halben Jahr der intensiven Arbeit präsentierten sechs Schüler der zehnten Klassen die Ergebnisse ihres Projektes. Die Forensics 3.0 beschäftigten sich mit dem Leben von Frau Anni Jagieniak: Die heute 92-jährige stammt aus dem Sudetenland und wurde 1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, aus ihrer Heimat vertrieben. Über mehrere Stationen gelang sie in unsere Region, in der sie fast 60 Jahre lebte, ehe sie zu Beginn der 2000er Jahre zu einer ihrer sieben Töchter nach Sachsen zog. Nachdem wir sowohl in Buschmühle als auch mit Frau Jagieniak in ihrer alten tschechischen Heimat Sluknov waren, entstanden daraus ein Film sowie eine Fotoausstellung.


Beides wurde am 14. Dezember 2016 im Speiseraum des Massener Schulstandortes im Beisein von Frau Jagieniak und vielen interessierten Zuschauern erstmalig gezeigt.


C. Rasemann
 


 

Auftritt beim Weihnachtskonzert in Finsterwalde

 

Schüler der 5. bis 7. Klasse gestalteten auch in diesem Jahr am 2. Advent in der Gaststätte "Alt Nauendorf" in Finsterwalde das Weihnachtskonzert mit, zu dem der Frauenchor Finsterwalde geladen hatte. Die Grund- und Oberschüler begeisterten das Publikum mit Liedern wie "In der Weihnachtsbäckerei", "He, du Weihnachts-mann", "Snow is falling", "Felize Navidad", u. a. und ernteten dafür großen Applaus.

 

B. Schadock

 


 

Jugendclub-Quiz-Tour 2016

 

15 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 und 6 nahmen am 17. November an der Jugendclub-Quiz-Tour 2016 teil. Insgesamt 16 Jugend- und 6 Kinder-gruppen kämpften um den Wanderpokal, die Siegerpokale sowie um den Titel "Die klügsten Köpfe 2016". Unsere Schulsprecherin Eileen eröffnete die Veranstaltung. Es mussten insgesamt 60 Aufgaben aus den unterschiedlichsten Wissensgebieten gelöst werden. Unsere Schüler der Grund- und Oberschule Massen konnten dabei den 1. Platz im Kinderquiz belegen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

 


 

Fußballsieg!

 

Am 30.10.16 fand das Fußballturnier der 5./6. Klassen des Altkreises Finsterwalde statt. 7 Mannschaften aus Finsterwalde, Massen, Rückersdorf und Trebbus waren der Einladung gefolgt. Nach erfolgreicher Vorrunde gingen die 11 Massener Fußballer als Gruppensieger in die Endrunde. Nach einem 1:0 gegen Trebbus musste der stärkste Gegner, die Grundschule Nord im Kampf um Platz 1 besiegt werden. Nach Verlängerung und 9m-Schießen nahmen sich die Massener Spieler überglücklich in die Arme. Sie hatten mit 4:3 den Turniersieg erzielt.

 

J. Prach

 


 

Eine besondere Verkehrserziehungsstunde in Sallgast

 

Am Freitag, dem 09. September, blitzte es in Sallgast. Diesmal durften wir, die Kinder der 3. und 4. Klasse der Grundschule in Sallgast die Autofahrer „erziehen“. Mit der Polizei überprüften wir die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Autos vor unserer Schule. 30 km/h sind erlaubt. Die meisten Fahrzeuge hielten die Geschwindigkeit auch ein. Dafür bedankten wir uns bei Ihnen mit einem lachenden Smiley und einem süßen Bonbon. Die zu schnellen Autofahrer erhielten von uns ein trauriges Gesicht auf einer Zitrone und einen sauren Bonbon. Den meisten war das recht peinlich und sie gelobten Besserung. Drei spendierten sogar etwas für die Klassenkasse.

Ein Dankeschön an die Polizisten, mit denen wir durch diese Aktion unseren Schulweg wieder etwas sicherer machten.

 


 

Ein Besuch von den Wolfskennern

 

Am 20. Mai 2016 konnten wir die Wolfsexperten Frau Eiser und Herrn Kämmerer bei uns in der 1. Klasse begrüßen. Sie haben auch ihren kleinen Wolf Lupo, eine Handpuppe, mitgebracht. Gemeinsam erklärten sie uns, was wir zu den Tieren wissen müssen. Wir lernten, wie die Familienmitglieder bei den Wölfen heißen, welche Merkmale ihre Körper haben, was sie fressen, wie wir ihre Spuren erkennen und noch viel mehr. Unsere Gäste hatten auch ein Gebiss-Modell mitgebracht. So große Zähne hat ein Wolf? Das war alles sehr spannend.

 

Interessiert lauschten wir den Ausführungen der Gäste und stellten auch selbst einige Fragen. Wir erfuhren, dass auch in unseren Wäldern die Wölfe zu Hause sind. Sie gehen dem Menschen aus dem Weg, so dass niemand Angst haben muss, wenn er im Wald unterwegs ist.

 

Zum Abschluss durften wir alle gemeinsam heulen, wie es die Wölfe tun. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Eiser und Herrn Kämmerer mit Lupo für ihren lehrreichen Besuch bei uns.

 

Die Schüler der Klasse 1

 

Wolf  Wolf 2  Wolf 3