Link verschicken   Drucken
 

Schuljahr 2018/19

 

Letzter Schultag als 9.-Klässler

 

Erneut verbrachte die Klasse 9b einen entspannten Tag: Am Zeugnistag trafen wir uns mit unseren Fahrrädern an der Schule. Vor dort ging es auf den Spielplatz in Schacksdorf, auf dem wir eine Stunde zum Sitzen, Quatschen und Spielen nutzten. Für unser leibliches Wohl sorgte Familie Graf, die uns mit Getränken und selbstgebackenen Kuchen versorgte. Nach dieser ausgiebigen Pause ging es auf die F60 in Lichterfeld. Unser Schuljahr endete, indem die Zeugnisse an der Spitze des Besucherbergwerkes verteilt wurden.

 

Ein ereignisreiches Jahr endete damit – mit Schülerinnen und Schülern, die mit viel Engagement und Arbeitswillen Leistung erbrachten und zahlreichen Eltern, die uns in vielfältiger Weise unterstützten.

 

Dafür einen herzlichen Dank!

 

C. Rasemann

(Klassenlehrer der zukünftigen 10b)

 

zu den Bildern

 


 

Schwimmfest am 17.06.2019

 

Im Folgenden ein paar Eindrücke von unserem Schwimmfest im Waldbad Crinitz. Ein großes Dankeschön an Frau Vandersee und Herrn Holz für die Organisation und an die Klasse 9b für das Grillen!

 

Schwimmfest

 

mehr Bilder

 


 

Wer? Wir! – Die Mannschaft der 9b im Belantis

 

Am Mittwoch, dem 05.06.2019 fuhr die Klasse 9b mit dem Mannschaftsbus des Fußballvereins FC Energie Cottbus zu ihrem letzten Wandertag nach Leipzig in den Freizeitpark Belantis. Wir verbrachten unsere Zeit in den 4 Stunden Busfahrt damit, PS4 zu spielen, TV (DVD) zu gucken, im W-Lan zu surfen, Kaffee aus dem Kaffee-Vollautomaten zu genießen und vieles mehr. Im Belantis angekommen, verbrachten wir dort sechs tolle Stunden. Abgesehen von ein paar blauen Flecken und Sonnenbrand sind alle wieder heil angekommen. 

 

Ein großes Dankeschön geht an Frau und Herrn Rudolf, die für uns den Bus der Johanniter organisiert haben. 

 

Fabienne Diller und Anastasia Paulick
(Klasse 9b)

 

Foto Foto

 

zu mehr Bildern

 


 

„Rasemanns Gang“ und „Rasemanns Sixpack“ am Start des Kröger-Laufs 2019

 

Am Sonntag, 26.05.2019 nahm die Klasse 9b am diesjährigen Krögerlauf teil. Insgesamt waren wir 24 Personen, davon 3 Schülergruppen und 1 Elterngruppe. Teamnamen, wie „Rasemanns Gang“, „Zwei Küken… und die Anderen“ oder „Rasemanns Sixpack“ sorgten nicht nur bei uns, sondern auch bei den Organisatoren für Lacher. Alle haben sich mit Kraft und Ausdauer durch die 2,1 km gekämpft.


Wir haben an diesem Lauf teilgenommen, da wir im nächsten Schuljahr unsere Klassenfahrt nach Ungarn an den Balaton machen möchten. Wir bedanken uns bei den Eltern, die bereit waren uns zu unterstützen.

 

(Text: Franziska Melcher, 9b)

 

Ein besonderer Dank geht auch an unsere Sponsoren, die uns finanziell „entlohnen“:
- Frau Dr. Lambrecht (100 €)
- Die Johanniter (100 €)
- SVF Steinveredelung Finsterwalde GmbH (200 €)
- Schnellreinigung Bärbel Roll (100 €)

 

Krögerlauf Krögerlauf Krögerlauf
Krögerlauf Krögerlauf Krögerlauf

 


 

Hier ein paar Eindücke von der Zertifikatsübergabe an die Mediatoren am 12. April 2019:

 

 

Bild Bild Bild Bild

 

Bild Bild Bild

 

 


 

Betriebserkundungstour 2019

 

Im Rahmen des WAT-Unterrichtes stand am 04.04.2019 die jährliche Betriebs-erkundungstour der Grund- und Oberschule Massen auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen konnten aus 3 verschiedenen Bereichen eine Tour wählen:

 

Zur Auswahl stand zum einen die Landwirtschaftstour, begleitet durch Frau Meyer, bei der die Firmen Schlieper für Landmaschinen GmbH in Sonnewalde, die Futtermittel- und Dienstleistungs GmbH Goßmar und die Agrargenossenschaft Werenzhain e.G. in Trebbus ihre Tore öffneten und die Schüler informierten.

 

Die zweite Gruppe in Begleitung von Frau Vandersee besuchte Handwerksbetriebe der Region. So besichtigten die wissbegierigen Schüler die Firmen Rimpel Treppenbau GmbH, Wohnidee Sandra Lebedies und Kollesser Kunststoff- und Metallbau GmbH in Sonnewalde.

 

Die dritte Gruppe beschäftige sich mit dem Thema Pflege. Frau Trossert und Herr Opitz begleiteten die Schüler in das Klinikum Elbe-Elster und in das Seniorenzentrum Albert Schweitzer in Finsterwalde. Anschließend stattete die Häusliche Krankenpflege Katharina Kubusch den Schülern noch einen Besuch zur Vorstellung des Pflegeberufes in der Schule ab.

 

Geduldig und sehr anschaulich beantworteten alle Verantwortlichen die Fragen der Schüler nach der Ausbildung, den Anforderungen und die Voraussetzungen für die verschiedenen Berufe und vieles mehr. Dadurch konnte ihnen ein erster Eindruck in die entsprechenden Betriebe vermittelt werden. In den anschließenden Feedbackrunden wurden die Touren als sehr interessant und informativ bewertet, bei der viele neue Erkenntnisse gewonnen wurden.

 

Die Schüler und Lehrer der Grund- und Oberschule Massen bedanken sich recht herzlich für das stets offene Ohr und die entgegengebrachte Freundlichkeit, vor allem aber für die Zeit, die sich alle Beteiligten genommen haben!

 

M. Opitz

 


 

Sandwichbasar Klasse 9b

 

Um im nächsten Jahr auf Abschlussfahrt es sich richtig gut gehen lassen zu können, verkaufte die 9b vergangenen Freitag erstmalig Sandwiches in den unterschiedlichsten Variationen. Nummer 2 kommt bald!

 

Vielen Dank an alle fleißigen AbnehmerInnen!

 

Bild Bild Bild Bild Bild

 


 

Da wo viele Kulturen aufeinander treffen gibt es viele Konflikte

                                   -  bei uns nicht!

 

Der Wettbewerb „VIELFALT KLASSE“ passt so richtig zu uns. Das Projekt spiegelt den Klassenzusammenhalt und die Akzeptanz und Toleranz der Schüler in der Klasse wieder.

 

In der 7a lernen Kinder aus unterschiedlichen Ländern. Schon in der Kennenlernwoche am Anfang des Schuljahres wurde in unserer Klasse deutlich, dass das für uns selbstverständlich ist. Im Unterricht bleibt nicht genügend Zeit, alle Fragen, die wir zu anderen Kulturen, Religionen haben, zu beantworten.

 

In Vorbereitung auf unser Projekt wurden schnell Themen für die Workshops gefunden, die die Schüler an diesem Tag näher kennenlernen wollten. Insgesamt entstanden so drei Workshops mit den Themen Essen und Trinken, Religion und Hobbies. Die Klasse wurde dann in drei Stammgruppen für den Projekttag eingeteilt, aus diesen Gruppen gingen insgesamt 13 Schüler als „Experten“ hervor, die sich schon vor dem Projekttag mit den Themen auseinandersetzten und gemeinsam mit dem jeweiligen Leiter des Workshops alles vorbereiteten und planten.

 

Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit. An einer Weltkarte veranschaulichten wir, wo die Wurzeln der einzelnen Schüler liegen. Wir fanden heraus, dass wir in Deutschland, Syrien, Afghanistan oder Lettland geboren wurden und staunten darüber, dass einige Schüler sogar Familie in der Türkei, England, Schweden oder Spanien haben.

 

1 Weltkarte 2

Im Workshop Essen und Trinken wurden Gerichte aus verschiedenen Ländern zubereitet, auch einige Eltern der Schüler halfen dabei mit. So zauberten die Schüler ein tolles Büffet mit Gerichten wie Shawarma aus Syrien, eine lettische Brotsuppe, deutsche Currywurst und russische Pelmeni.

 

Bratwurst

Bratwurst und Sojawurst mit selbst gekochter Currysoße

 

Shawarma

Shawarma - ein syrisches Gericht

 

Pelmeni

Russische Pelmeni

 

Im Workshop Hobbies stellten einzelne Schüler ihre persönlichen Hobbies vor. So gab es einen Einblick in die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr, wo die Schüler Rettungsknoten binden lernten und einmal an der Kübelspritze üben konnten.

 

Knoten

 

Außerdem gab es einen Hundeparcours und eine Bastelwerkstatt. Im Workshop Religion beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit den drei Weltreligionen Judentum, Christentum und dem Islam. Es wurden Plakate kreiert, die sie ausführlich präsentierten. Besonders viele Fragen gab es zum Islam.

 

Plakat Judentum Plakat Islam

 

In der anschließenden Feedbackrunde äußerten die Schüler bereits zahlreiche Ideen und Wünsche für den folgenden Projekttag am 21. Mai 2019.

 

Marie, Sadra und Kai aus der 7a und Praktikantin Elisa

 

Ein großes Dankeschön geht an die Muttis, die uns unterstützten.

Klassenlehrerin Frau Löber und Sozialarbeiterin Ramona Kotte

 

Blumen Dankeschön

 


 

Spannender Ausflug nach Berlin

Exkursion ,,Anne-Frank-Museum“ und

Blindenwerkstatt ,,Otto Weidt“

 

Am Donnerstag, dem 21. März 2019, machten SchülerInnen der 8en Klassen der Grund- und Oberschule Massen einen Ausflug nach Berlin.

 

Nachdem wir angekommen waren, hatten wir 40 Minuten Freizeit, um uns mit Mittagessen zu versorgen und uns in der großen Stadt Berlin zurechtzufinden. Danach hat ein Rundgang angefangen. Zuerst haben wir uns die Stolpersteine der Juden angeguckt.

 

1

 

Viele wussten nicht, was diese überhaupt bedeuten. Die Stolpersteine sind immer an dem letzten freiwilligen Wohnort. Auf den Stolpersteinen steht, wann sie geboren und wohin sie geflüchtet sind, wann sie deportiert wurden und wann sie gestorben und damit ggf. den Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind. Danach gingen wir in die Blindenwerkstatt. Wir fingen mit einem Foto von Otto Weidt und seinen über 30 Mitarbeitern an. Dann haben wir uns näher mit manchen Mitarbeitern beschäftigt und fanden heraus, dass Otto Weidt damals Juden u. a. in seiner eigenen Firma versteckt hatte. Auch die Schriftstellerin Inge Deutschkron, einer geborenen Finsterwalderin, hatte er damals das Leben gerettet. Als der Rundgang in der Blindenwerkstatt zu Ende war, ging es weiter im Anne-Frank-Zentrum. Dort lernten wir mehr über Anne und ihren Alltag im 2. Weltkrieg kennen, wir erfuhren zum Beispiel, unter welchen Umständen sie lebte und wie ihre letzten Monate in verschiedenen Konzentrationslagern verliefen. Durch ihr Tagebuch konnten wir viel über sie erfahren.

 

Diese Exkursion fanden wir sehr interessant, weil wir schon immer sehr viel wissen wollten über die Zeit des Nationalsozialismus und der Judenverfolgung.

 

(Lukas Novopolsev 8b, Patrice Schymonski, 8a)

 

2 Bild Bild

 

Bild

Bild Bild

 


 

Erneute Übernachtung der 9b

 

Nun schon im dritten Jahr infolge übernachtete ein Großteil der 9b vom vorletzten zum letzten Schultag des 1. Halbjahres in der Schule: Am späten Nachmittag trafen sich alle in der Schule, um ihre Sachen abzulegen und die Räume einzuräumen. Nach einem ausgiebigen Fußmarsch bowlten wir zwei Stunden lang und aßen im Anschluss im Cadillac zu Abend – dabei stand mit Pizzen, Sandwiches und Burger dieses Mal das Ungesunde, dafür Leckere im Mittelpunkt.

 

Zurück in der Schule wurde gemeinsam gespielt, einfach DVD geschaut oder bei einem Plausch der gemeinsame Abend genossen.

 

Am Freitag verbrachten wir noch vier Stunden miteinander: Jeder brachte etwas mit und wir bereiteten ein kleines Frühstücksbuffet zu. Bevor die Zeugnisse ausgeteilt wurden, werteten wir das erste Schulhalbjahr aus. Dabei geht ein Dank an die Praktikantin der Schulsozialarbeit Julia, die eine Online-Befragung organisierte. Im Spiel „Tower of Power“ stellten die Schüler zudem beeindruckend unter Beweis, dass sie gemeinsam als Team arbeiten und agieren können.

 

C. Rasemann

 

zu den Bildern

 


 

Klasse 2 im "Winterwald"

 

Zu dem Projekt "Grünes Klassenzimmer" erlebten die Zweitklässler einen tollen Tag im Winterwald. Unter der Führung von Herrn Freidrich erfuhren sie viel Wissens- wertes über das Verhalten der Tiere im Winter.

 


 

Weihnachten in der Feuerwehr Sallgast

 

Die Schüler der 2. Klasse erlebten eine gemütliche und erlebnisreiche Weihnachts-feier im Feuerwehrgebäude der Sallgaster Feuerwehr. So erwartete sie eine liebevoll gedeckte Speisetafel. Die Jugendwärtin Petra Pfeiffer und ein Feuerwehrkamerad vermittelten den Schülern anschaulich viel Wissen über die Aufgaben und die Technik der Feuerwehrkameraden. Als der Weihnachtsmann vorbeischaute, wurde es sehr still. Gespannt hörten die Kinder ihm zu, manchmal versprachen sie ihm etwas. Als Dankeschön für die Geschenke sangen sie Lieder oder trugen Gedichte vor.

 

Die Weihnachtsfeier klang mit einem Höhepunkt aus. Im Feuerwehrfahrzeug ging es zurück in die Schule.

 

Herzlich bedanken sich die Schüler für diese tolle Weihnachtsfeier bei den Kameraden der Sallgaster Feuerwehr!

 


 

Weihnachtstag Klasse 5 bis 10

 

Am 20.12.2018, unserem letzten Schultag in diesem Kalenderjahr, veranstalteten die Klassen 5 bis 10 zum dritten Mal einen „vorweihnachtlichen Spieletag“ – mittlerweile schon eine Tradition am Massener Schulstandort.

Der Tag begann in der Sporthalle: Nachdem unser Schulleiter Herr Neitsch alle Schülerinnen und Schüler begrüßt hatte, fand ein kleines, von Herrn Pospischil organisiertes Weihnachtskonzert statt. Eigens dafür hatte jede der sechs Jahrgangsstufen ein Lied einstudiert; Schüler/-innen spielten zudem auf dem Schlagzeug, der Blockflöte, dem Akkordeon oder tanzten sogar. Und auch die Lehrer ließen sich nicht bitten und brachten ein Ständchen dar.

Mit dem letzten Ton begann die „Freizeit“: kleine Weihnachtsfeiern im Klassenverband fanden statt, Gesellschaftsspiele und Sportturniere wurden durchgeführt. In der Küche wurden Plätzchen gebacken, im „Teestübchen“ sich von der stressigen Zeit der Vorwochen erholt. Wer Interesse hatte, konnte sich unter der Anleitung von Herrn Voigtländer ein kleines Weihnachtspräsent basteln oder im „Netflix-Zimmer“ sich den Klängen von themenentsprechenden Filmen hingeben.

Rundum war es erneut ein Tag, mit dem man stressfrei in die wohlverdienten Ferien starten konnte. – Hierbei sei ein besonderer Dank an Frau Lindner und Frau Trossert ausgesprochen, die sich auch in diesem Jahr für die Koordination dieses Tages verantwortlich fühlten!

 

FROHE WEIHNACHTEN ALLEN!

 

C. Rasemann

 

Bild   zu mehr Bildern

 


 

„Sich wie Griechen fühlen“

 

Unter diesem Motto arbeitete am Montag, 17. Dezember 2018 unsere 6. Klasse im Geschichtsunterricht. Zur besseren Vorstellung verkleideten sich die Schülerinnen und Schüler und fanden, dass es für den mitteleuropäischen Winter doch zu kalt ist. Mit ziemlichem Spaß endete somit unser gemeinsames „historisches Kalenderjahr“.

 

C. Rasemann

(Geschichtslehrer)

 

Griechen

 


 

BIZ Cottbus und Piccolo-Theater

 

Am 08. November 2018 hatten die 9ten Klassen eine Exkursion nach Cottbus. Nachdem wir mit dem Zug am Bahnhof in Cottbus eingetroffen sind, wurden wir von Ramona empfangen, die uns dann den Weg zum Piccolo-Theater zeigte. Dort wurde uns das Theaterstück "Kiwi On the Rocks" vorgestellt. Nach dieser tollen Vorstellung sowie einer kleinen Auswertung teilten sich die Klassen. Dank Leon wurde die 9b sicher ins Blechen Carré geführt.

 

Die Klasse 9a arbeitete in der Zeit mit Frau Görisch und Ramona im Berufsinformationszentrum Cottbus an ihren Stärken und Schwächen. Zum ersten Mal musste jeder einen Berufseignungstest ausfüllen. Nach fast zwei Stunden wurde dann getauscht. Anhand unseres Ergebnisses konnten wir uns verschiedene Berufsvorschläge anschauen und bei Interesse ausdrucken. Als alle eine interessante Bewertung bekommen hatten wie ihre Zukunft aussehen KÖNNTE, ging es beim Rückweg sehr zügig zu. Im Sprint bekamen wir gerade so noch unseren Zug.

 

Ein besonderer Dank gilt Ramona für die Organisation dieses Tages sowie Frau Görisch, die sich viel Zeit für uns genommen hat.

 

Antonia Melcher u. a. (Kl.9b)

 

zu den Bildern

 


 

Klasse 9B im Jumphouse Berlin

 

Am 18.10.2018 hatte die Klasse 9b einen spannenden und lustigen Wandertag. Ursprünglich war geplant, dass wir in das Museum „Story of Berlin“ fahren und anschließend ins Jumphouse Berlin. Aufgrund eines Defekts einer Bahnanlage saßen wir 1,5 Stunden im Schienenersatzverkehr fest. Die Zeit haben wir aber gut überstanden mit viel Spaß. Aufgrund dieser Verspätung und dem noch folgenden Weg nach Berlin konnten wir dieses Museum leider nicht besichtigen. Stattdessen durften wir uns auf dem Alexanderplatz eine halbe Stunde aufhalten. Auf dem Weg ins Jumphouse haben wir die U-Bahn und den Bus benutzt, wobei ein Teil der Klasse die Station verpasst hat – Nasenbluten inklusive, hat an diesem Tag einfach alles zusammengepasst!

 

Letztendlich haben wir uns in Berlin zusammengefunden und konnten uns schließlich auf den Weg ins Jumphouse machen.

 

Text: Luca Appenrodt, Bastian Rudolf, Nikita Novopolsev 

 

zu den Bildern

 


 

„Man kann nicht zeitig genug beginnen“ – Ausbildungsarena 2018

 

Am Samstag, 13. Oktober besuchten zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule eine Ausbildungsmesse in Doberlug-Kirchhain. Im Rahmen des 21. Tages der Ausbildung und Beschäftigung im Landkreis Elbe-Elster stellten sich in der Mehrzweckhalle über 80 Firmen, Betriebe und Schulen vor. Insbesondere für unsere Neunt- und Zehntklässler ist dies von Interesse, wenn sie sich demnächst um Bewerbungen und ihre berufliche Zukunft kümmern (werden). Zahlreiche Gespräche, Flyer und Broschüren sorgten für viel Input und (neue) Ideen.

 

1

 

2

 


 

Kleiner Schulchor erfreut beim Massener Bürgerfest

 

09.10.2018:  Im Rahmen der Feierlichkeiten zur Eröffnung des Kreisverkehrs in Massen sowie der Einweihung der „Stählernen Pusteblume“ gab es am Dienstagabend ein Bürgerfest. Neben dem Massener Volkschor traten auch ein Teil unserer Fünft- und Sechstklässler vor die Mikrofone. Ein besonderer Dank gilt einerseits den anwesenden Schülerinnen und Schülern und andererseits unserem neuen Musiklehrer Herrn Pospischil, der sich um die Organisation, Vorbereitung und Durchführung des Auftritts kümmerte.

 

 

KV

 

KV

 

KV

 

KV

 


 

Hygienemuseum und Dresdener Altstadt an einem Tag

 

Die Klassen 9a und 9b hatten am Freitag, dem 24. August 2018 eine Exkursion nach Dresden. Im Rahmen des zweitägigen LER-Bio-Projektes zu „Liebe, Freundschaft, Sexualität“ besichtigten wir abwechselnd das Hygienemuseum. Zudem schauten wir uns ausgewählte Orte der Dresdener Altstadt an. Vor Ort hielten wir kleine Vorträge.

 

zum Fotoalbum