Link verschicken   Drucken
 

Schulsozialarbeit

 

Schulsozialarbeiterin an unserem Schulstandort in Massen ist Ramona Kotte. In Sallgast steht uns montags und freitags Frau Szott zur Verfügung.

 

Foto

 

 

 


 

 

NEUES von den VORANSCHREIBERN

 

Als Praktikantin durfte ich bei den Voranschreibern dabei sein. Der größte Höhepunkt war der Besuch des Literaturfestivals für Kinder und Jugendliche "#MUTAUSBRUCH" im Glad-House in Cottbus. 11 Mädchen der 5. und 7. Klassen - die anderen Voranschreiber waren in dieser Woche auf Klassenfahrt - machten sich mutig auf den Weg und besuchten zusammen mit ihrer Schulsozialarbeiterin Ramona und mir das Literaturfestival. In fünf Schreib-Workshops konnten die Kinder und Jugendlichen sich dem kreativen Schreiben oder dem Poetry Slam widmen und Tipps von erfahrenen Schreibpädagogen erhalten. Die Schülerinnen mussten sich im Vorfeld selbst entscheiden, an welchem Workshop sie teilnehmen wollten.

In einem der Workshops ging es um Geschichten in der Zukunft, in einem anderen wurden unangenehme Situationen gedreht bis sie angenehm wurden. Desweiteren lernten sie Methoden kennen, wie man Kurzgeschichten schreiben kann oder wie man die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten kann. Im letzten Workshop erlebten die Mädchen, wie man auf Ideen zum Poetry Slam kommt, Texte produziert und vorträgt. Für jeden war also etwas Passendes dabei. Die Mädchen waren von diesem Tag sehr begeistert und lobten die gesamte Atmosphäre und besonders die Workshopleiter. Auch ich konnte in den ein oder anderen Workshop hineinschnuppern. Dies war für mich sehr schön und ich konnte viele verschiedene Methoden zum Thema kreatives Schreiben und Workshopgestaltung mitnehmen. Davon kann ich in meinem späteren Berufsleben sicher vieles anwenden. Aus diesem Grund bin ich sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt auch dem Familienhilfe e.V. Finsterwalde, der uns durch finanzielle Unterstützung die Reise nach Cottbus ermöglichte.

 

Nicole Golze, Praktikantin im Bereich Schulsozialarbeit an der Grund- und Oberschule Massen

 

PS: Im neuen Schuljahr sind die Voranschreiber wieder aktiv beim Schreiben und Lesen. Den Auftakt bildet am 23. August die Lesung einiger Texte aus dem vergangenen Schuljahr.

 

 

 


 

Dankesfahrt für unsere Mediatoren

So eine Hitze! 34° C sollten es werden! Nicht in den Pool, das wissen wir. Aber wohin soll es gehen? Wie jedes Jahr war eine Überraschungsfahrt geplant, gestandene Mediatoren hatten sich ausgedacht, wohin es gehen sollte.

Es war wirklich spannend! Treffpunkt schon um 7.25 Uhr am Bahnhof in Finsterwalde und dann ging es Richtung Leipzig. Ob wir in den Zoo gehen? Oder das Völkerschlachtdenkmal besuchen? Oder das Jump-House?

Nein, der Weg führte die 22 Mediatoren der 5. bis 10. Klassen für ihre ausgezeichnete Arbeit im vergangenen Schuljahr zunächst zur Mitmachausstellung „INSPIRATA“ in Leipzig. Begleitet wurden wir von den Praktikanten Julia und Alina sowie unseren Ausbildnerinnen Ramona und Frau Meyer. Dort führten wir Experimente zu physikalischen Gesetzmäßigkeiten in Zweierteams durch. Es gelang allen, ein Ei von einem Eierbecher in den anderen zu pusten, einen kleinen Propeller eigenständig fliegen zu lassen oder eine Getränkebüchse auf den Rand zu stellen. Im anschließenden Quiz bewiesen wir gemeinsam, dass wir im Unterricht etwas gelernt hatten. Es war ein tolles Erlebnis und trotz der Wärme, die sich aber in Grenzen hielt, hat es allen gefallen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es sportlich zu. In der „soccerworld“, untergebracht in einer ehemaligen Messehalle, hieß es Fußball spielen. Aber wer denkt, dass es nur einfach Fußballspielen war, täuscht sich. Zehn Personen mussten in Kugeln schlüpfen, die sogenannten Pearlballs. Das war ein Spaß. Besonders die jüngsten unter uns konnten nicht genug bekommen. Sogar Überschläge und Rollen wurden probiert und manchmal zeigten die Beine in die Luft. Trotz Anstrengung waren sich alle einig: noch mehr Spaß als am Vormittag.

Es gab noch einen wichtigen Höhepunkt: Christian Z., Mediator aus ehemaligen 10b, wurde während der Rückfahrt verabschiedet. Jeder bedankte sich bei ihm. Er erhielt viele gute Wünsche für seine berufliche und private Zukunft. Sogar einen Tanz im Gang des Zugabteils führten wir für ihn auf. Ramona überreichte ihm als Erinnerung eine Fotomappe mit tollen Schnappschüssen der vergangenen Jahre. Wir werden ihn vermissen, denn er war ein guter Freund und stets zuverlässiger Mediator. Auf Wiedersehen, Christian.

Diese Fahrt war nur möglich durch die finanzielle Förderung durch den Landkreis Elbe-Elster und den Familienhilfe e.V. Finsterwalde. Wir sagen DANKE!

Pauline, Jasmin und Melissa aus der Kl. 10b

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Mediatoren-Ausbildungsfahrt nach Uebigau

 

Im November letzten Jahres fand für die Neulinge der Mediatoren-AG der Grund- und Oberschule Massen die alljährliche einwöchige Ausbildungsfahrt nach Uebigau statt. Organisiert und durchgeführt wurde das Seminar von den beiden ausgebildeten Mediatorinnen – der Schulsozialarbeiterin Ramona Kotte und der Englisch- und WAT-Lehrerin Dagmar Meyer.

 

Als Praktikantin im 3. Ausbildungsjahr zur staatlich anerkannten Erzieherin - an der Seite von Frau Kotte - habe ich die Möglichkeit erhalten, bei der Fahrt sowohl als Betreuung als auch als AG-Mitglied teilzunehmen. Gemeinsam mit 15 Schülerinnen und Schülern der 5. bis 8. Klasse, welche in die Fußstapfen ihrer Mediatoren-Mitschüler treten wollen, habe ich in diesen fünf Tagen viel Neues gelernt. Mittels strukturierten Tagesplänen – gefüllt mit gemeinsamen Erarbeitungen der fünf Schritte einer Mediation, abwechslungsreichen Auflockerungen, spielerischen Wiederholungen, praktischen Methodiken und wiederkehrenden Routinen zu Beginn und Ende der täglichen Seminare - waren die Tage von früh bis spät gefüllt. Es ist sicher der langjährigen Erfahrung der Organisatorinnen und der guten Kooperation und Partizipation mit den Teilnehmern zu verdanken, dass der Ausbildungsinhalt für Jung und Alt gleichermaßen lehrreich und interessant gewesen ist.

 

Ich persönlich habe nicht nur Neues zu dem Thema ‚Mediation‘ erlernt – sondern habe auch meine praktischen Fähigkeiten mittels Übernahme kleiner Unterrichtseinheiten und den Ausbau der professionellen Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern meiner Praxisstelle, besonders während der gemeinsamen Mahlzeiten und gemütlichen Gesprächsrunden am Abend, verbessern können.

 

Julia Schulze

Praktikantin

 

 


 

 

Jahresauftakt der Mediatoren

Jahresauftakt der Mediatoren

 

Was machen Kinder am Freitagnachmittag noch in der Schule? Sie verbringen Zeit mit Spielen sowie Backen, Kochen und natürlich Essen. Es ist der Jahresauftakt der Mediatoren und es wird mal nicht gearbeitet, sondern gefeiert. Anna-Lena, Kornelia und unsere Praktikantin Alina bereiteten ein spannendes Programm vor, das allen viel Spaß gemacht hat.

 

Nach dem Unterricht wurde Kuchen gebacken, der zum Kakao vorzüglich geschmeckt hat. Danke den fleißigen Bäckern! Gestärkt ging es danach in zwei Gruppen zur Schatzsuche durch das Schulhaus bzw. zum Geschicklichkeits- und Teamspiel "Tower of Power". Wir fanden tatsächlich Schätze, die wir gerecht in den Gruppen aufteilten!

 

Nach weiteren lustigen Spielen war es schon wieder Zeit das Abendessen vorzubereiten. Hierbei haben alle toll in der Küche gearbeitet. Quark und Kartoffeln sowie Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Gemüse sollten verspeist werden. Zum Dessert hat die Quarkspeise mit Obstsalat prima geschmeckt.

 

Da zwei unserer Mediatoren Schlagzeug spielen, gab es zwischendurch immer mal wieder einen musikalischen Beitrag, manchmal schon echt laut. Aber es hat viel Spaß gemacht zuzuhören – weiter so Konny und Simon!

 

Es war ein sehr gelungener Jahresauftakt, deshalb sei an dieser Stelle dem Vorbereitungsteam herzlich gedankt.

 

Dagmar Meyer, Lehrerin und Mediatorin